Skip to content

Chronik der Stadt Stollberg

Das älteste Siegel der Stadt Stollberg

1244
Erste urkundliche Erwähnung der Burg, später wird Erkenbert VIII. als Burggraf von Staleburgk erwähnt

1320
Übernahme der Herrschaft Stollberg durch die Schönburger 

1343
Stollberg wird erstmals als CIVITAS erwähnt und erhält Markt- und Stadtrecht 

1423
Die Herrschaft Stollberg wird wettinisch, gilt aber noch als böhmisches Lehen

1473
Verkauf der Herrschaft Stollberg an den Meißner Bischof Dietrich IV.

1564
Verkauf der Herrschaft Stollberg an den sächsischen Kurfürsten August I. für 74222 Gulden

Gesamtansicht von Stollberg vom Hofzeichner Dillich 1624   Gesamtansicht von Stollberg vom Hofzeichner Dillich 1624

1624
Hofzeichner Dillich fertigt im Auftrage des KurfürstenSchloß Stollberg um 1620 (nach Dillich)
Johann Georg I. eine Federzeichnung von Stollberg

1633
Im Dreißigjährigen Krieg brennen die Kroaten Stadt und Schloß nieder

1683
Der Gasthof „Weißes Roß“ wird erstmals in Zusammenhang mit
Hotel „Weißes Roß“dem Setzen einer Postsäule genannt

1704
Der Name „Schloß Hoheneck“ taucht erstmals auf einem Lehensschein auf, in Folge entsteht das Dorf Hoheneck um 1770. Die Burg zerfällt erneut in Trümmer und bleibt bis 1815 Ruine

04.09.1809
In der Herrengasse bricht Feuer aus, welches innerhalb von vier Stunden die gesamte Gasse, den Markt mit Rathaus und Amt sowie die Knabenschule und die Pfarre zerstört.

09.05.1812
Grundsteinlegung für das Rathaus (jetziges Gebäude des Amtsgerichts)

1815
Wiederaufbau des Schlosses Hoheneck

1837
Errichtung einer eigenständigen Superintendentur

01.05.1841
1. Wochenblatt für Stollberg, Lößnitz, Zwönitz und Umgebung erscheint im Verlag F. Keller sen.

01.04.1853
1. Ausgabe des „Anzeiger für Stollberg und Umgebung“ erscheint im  gleichen Verlag

Nordseite des Marktes um 1820 01.10. 1855
Eröffnung der Städtischen Sparkasse

1855
Beginn der Errichtung der großen Fabrikgebäude der 1824 gegründeten Firma F. E. Woller, eines später europaweit bedeutenden Strumpfhersteller 

Ausschreibung für das neue Rathaus von 1811Bauzeichnung von Baumeister  J.T. Winkler für das neu zu errichtende  Rathaus, das spätere Amtsgericht Deckblatt einer der Bauakten für das neue Rathaus von 1811  

1864
Schloß Hoheneck wird als Strafanstalt eröffnet

1866
Einrichtung eines Wochenmarktes am Samstag in Stollberg

1867
Übergabe des Bezirksarmenhauses, später Armenstift

Bauzeichnung für den Kirchturm der Jakobikirche von 1878

1868
Eröffnung der 1. Stollberger Telegraphenstation

17.05.1873
Eröffnung der Realschule mit 12 Realschul- und 3 Progymnasialschulklassen

15.05.1879
Die Eisenbahnverbindung Stollberg-St. Egidien wird eröffnet, die Verbindung Stollberg-Zwönitz wird 1889, die Verbindung Stollberg-Chemnitz 1894 in Betrieb genommen

1879
Inbetriebnahme der Städtischen Gasanstalt

1879
Weihe des Kirchturmes St. Jakobi

1886
Grundsteinlegung für das neue Rathaus

1898
Errichtung des Postamtes

1899
Errichtung des Städtischen Schlachthofes

1903
Weihe des Königlichen Lehrerseminars

1910
Eröffnung der Königlichen Amtshauptmannschaft

1910
Grundsteinlegung für die Gartenstadt

1930
Einweihung der Feuerwache an der Chemnitzer Straße

1939
Übergabe des Autobahnteilstücks Chemnitz–Stollberg

April 1945
Beschuss der Stadt durch amerikanische Truppen. Durch den Einsatz von Parlamentären wird eine weitere Zerstörung verhindert. In der Nacht vom 21. zum 22. April 1945 wurde Johannes Friedrich in seiner Funktion als stellvertretender Bürgermeister der Stadt Stollberg verhaftet und kurz darauf in der Schutzpolizeiwache im Rathaus erschossen aufgefunden.
Indem er in der Wirrnis dieser letzten Kriegstage und trotz aktueller Propaganda dennoch zuließ, in unserer Stadt mit dem Hissen der weißen Flagge gegenüber dem Kriegsgegner die Kapitulation zu erklären, setzte er sein Leben für das Leben anderer und für die Unversehrtheit unserer Stadt ein.
Stollberg wird am 08.05.1945 von den Amerikanern besetzt. Bürgermeister wird Walther Röhner, und die Stadt geht an die sowjetischen Besatzer über.

Entwurfszeichnung für das Rathaus

01.10.1945
Wiederaufnahme des Schulbetriebs

1949
Einrichtung des Bergarbeiterkrankenhauses in der ehemaligen Bahnerschen Strumpffabrik

1952
Neubildung des Kreises Stollberg mit Stollberg als Kreisstadt

1953
Fertigstellung der Querenbachtalsperre

1954
Hochwasser in Stollberg

ab 1955
bis in die 80er Jahre entstehen die verschiedenen Neubaugebiete der Stadt

Königlich Sächsisches Lehrerseminar

1966
Bau des neuen Busbahnhofes

1983
Eröffnung der neuen Stadtbibliothek

04.11.1989
1. Demonstration des Neuen Forum auf dem Marktplatz

06.05.1990
Kommunalwahlen

03.10.1990
Tag der dt. Einheit Bürgermeister Mathias Wirth pflanzt die Einheitslinde

1993
Das Mischgebiet 1 und das Wohngebiet Zu den Teichen entsteht

1993
Der erste Betrieb im Gewerbegebiet Stollberger Tor, die Polsterfertigung GmbH, nimmt die Produktion auf

1993
650-Jahr Feier der Stadt Stollberg

2001
Schließung der Strafvollzugsanstalt Hoheneck

2005
Freigabe der Anschlussstelle Stollberg West und der Umgehungsstraße B180

2008
Eröffnung des Bürgerbegegnungszentrums "das dürer"

2009
Umgestaltung Seminarpark

2010
Fertigstellung des Sportkomplexes an der Glückaufstraße

2012
Einweihung des Sport- und Vereinsheimes "Matthias Wirth" 
Wiedereröffnung des Stollberger Bürgergartens