Skip to content

Aktuelles - Veranstaltungen - Highlights

Aktuelles

Baustellenrapport September 2014

Weiterlesen ...

Bürgerservice informiert

Weiterlesen ...

TSV Beutha

Weiterlesen ...

Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten

Weiterlesen ...

Veranstaltungen

9/20/14 4:00 PM - Musikfest Erzgebirge im Bürgergarten

Weiterlesen ...

9/21/14 2:00 PM - 5:00 PM - Bambini-Herbstbörse

Weiterlesen ...

9/21/14 3:00 PM - Alles singt - 2014

Weiterlesen ...

August 2014

Bauvorhaben der Gesellschaft für Wohnungsbau in Stollberg

Unsere Stadt hat im Bereich des Bauens neuer Wohnungen in diesem Jahr zwei Zielgruppen besonders in den Mittelpunkt gestellt.

An der Albrecht-Dürer-Straße  84 wird es darum gehen, für älter werdende Bürgerinnen und Bürger Wohnraum so zu gestalten, dass verschiedene künftige Bedarfssituationen zusätzlich zu gebucht werden können, im Einzelnen sollen Wohnungen geschaffen werden, die über den im Haus ansässigen Pflegedienst den Bewohnern ermöglicht, auch im hohen Alter eigenverantwortlich und in der eigenen Wohnung leben zu können.

Wir wollen damit ein Pilotprojekt starten, mit dem die Stadt unter Beweis stellt, dass wir auch unsere Senioren nicht mit ihren Sorgen allein lassen, vielmehr auch in diesem Bereich Ideen entwickeln und neben der sportlichen Fitness-Förderung für Senioren am Sportpark und dem geistigen Fitnessprogramm, das wir im "Dürer" gemeinsam mit der DPFA durchführen, aufzeigen, dass in Stollberg auch über sinnvolle Wohnangebote nachgedacht wird, die den Anforderungen der kommenden Jahre entsprechen.


Umbau Albrecht-Dürer-Straße 84 (*1)                 Baumaßnahme Holzhaus (*2)

Am Walkteich baut die städtische Wohnungsbaugesellschaft an einem anderen Projekt, hier entsteht der erste mehrgeschossige Mietwohnungsbau in Ostdeutschland in Massivholz-Ausführung. Ziel ist es, qualitativ hochwertiges Wohnraumklima in ansprechender Gestaltung zur Verfügung zu stellen und unsere Stadt damit auch als attraktiven Wohnstandort zu präsentieren.

Es ist ein wichtiges Anliegen, in den nächsten Jahren für Arbeitnehmer am Gewerbegebietsstandort Stollberg auch als Wohnstandort Interesse zu finden, um an Stelle von Bevölkerungsschwund auf Bevölkerungswachstum zu setzen!

Vor Ort war auch der CDU-Landtagskandidat Rico Anton, um sich über diese beiden wichtigen Akzente der Stollberger Stadtpolitik zu informieren. Auch er bestätigte aus seiner Sicht die Wichtigkeit dieser beiden Schwerpunkte: einerseits die Stärkung des Vertrauens der Senioren, andererseits die Perspektive auch für junge Familien.

Foto *1 v.l.: Herr Georg Grajewski, Geschäftsführer Gesellschaft für Wohnungsbau mbH Stollberg; Herr Rico Anton, Dipl.-Verwaltungswirt (FH); Herr Marcel Schmidt, Oberbürgermeister der Großen Kreisstadt Stollberg

Foto *2 v.l.: Herr Georg Grajewski, Geschäftsführer Gesellschaft für Wohnungsbau mbH Stollberg, Herr Marcel Schmidt, Oberbürgermeister der Großen Kreisstadt Stollberg, Herr Rico Anton Dipl.-Verwaltungswirt (FH)

Grundsteinlegung zum Wohnungsbaugebiet Mehrgenerationenwohnanlage „Am Nöbelberg“ in Niederdorf

Am Freitag, dem 8. August 2014 erfolgte mit vielen Gästen (Herr Vogel, Landrat des Erzgebirgskreises, Herr Schmidt, Oberbürgermeister der Großen Kreisstadt Stollberg, Geschäftsführer und Bauleute der bauausführenden Firmen, Geschäftsführer und Mitarbeiter der Planungs- und Vermessungsbüros, Mitglieder des Gemeinderates, Mitarbeiter der Stadtverwaltung Stollberg) die Grundsteinlegung zum Wohnungsbaugebiet Mehrgenerationenwohnanlage „Am Nöbelberg“ in Niederdorf.

Bürgermeister Lippmann zitierte eingangs  in seiner Ansprache den alten Geheimrat Goethe mit folgenden Worten: „Drei Dinge sind an einem Gebäude zu beachten – dass es am rechten Fleck stehe – dass es wohl gegründet  - dass es vollkommen ausgeführt sei.“  Laut Bürgermeister Lippmann ist der Standort mitten im Ort optimal, die Gründung für das erste Gebäude erfolgt und mit Blick auf die Baufirmen wird einer vollkommenen Ausführung nichts im Wege stehen. „Geheimrat Goethe würde mit unserer Mehrgenerationenwohnanlage zufrieden sein.“

Bürgermeister Lippmann gab einen kurzen geschichtlichen Abriss zum einstigen landwirtschaftlichen Anwesen, zum Ankauf durch die Gemeinde, zum Abbruch des maroden Vierseitenhofes und zur geplanten Errichtung der neuen Mehrgenerationenwohnanlage.

In das Fundament des ersten Gebäudes wird nun eine Kassette eingelassen, die zuvor mit Bauunterlagen, der Tageszeitung „Freie Presse“, alten historischen Unterlagen, die auf das frühere Bauerngut verweisen und aktuellen Münzen bestückt worden ist.

Wer mehr über die Mehrgenerationenwohnanlage „Am Nöbelberg“ in Niederdorf erfahren möchte, der schaut auf die Homepage der Gemeinde Niederdorf nach

Grundschule „Albrecht Dürer“ freut sich über neue Technik

Da die Entwicklung immer mehr voranschreitet und unsere Medien an der Schule mittlerweile nicht auf dem neuesten Stand waren, verschiedene Software nicht mehr lief, die Festplatten zu klein und das Betriebssystem Windows XP nicht mehr zeitgemäß waren, haben wir mit dem Förderprogramm „Medios II“ unsere Technik und somit die Voraussetzungen für ein modernes Lernen verbessern können. Wir erhielten einen neuen Server mit dem neuen Betriebssystem und verschiedene Software für ein sicheres Arbeiten an den Geräten und eine Interaktive Tafel.

Durch die Anschaffung der neuen Technik können wir jetzt schneller, effektiver und sicherer arbeiten. Die Umsetzung der Lehrplanziele ist somit gewährleistet. Mit der Interaktiven Tafel haben wir stets die Möglichkeit, verschiedene Medien, wie das Internet oder Lernsoftware gezielt im Unterricht einzusetzen. So kann den Kindern der Unterrichtstoff immer anschaulicher vermittelt werden. Gern und mit großem Interesse nutzen die Mädchen und Jungen diese neue Errungenschaft.

Die Kosten der Neuanschaffung wurden durch die Stadt Stollberg finanziert, wobei eine Förderung von 40 % durch das EFRE-Förderprogramm möglich war.

Lesefutter (nicht nur) für die Ferien

Nicht nur Jessica, Jana und ihre Freundin nutzten die Ferientage, um sich mit genügend Lesefutter aus der Bibliothek einzudecken.
Die Ferien waren lang und ein passendes Buch ist der beste Begleiter für nichtendende Autofahrten und tägliche Strandbesuche. Aber auch als „Betthupferl“ vorm Einschlafen und gegen Langeweile ist es bestens geeignet.

Auch die Hortkinder der Stollberger Umgebung hatten in ihrer Ferienzeit vergnügliche Vormittage in der Bibliothek. So gab es für die Kids gespenstige Neuigkeiten, was eigentlich in der Schule vor sich geht, wenn der Unterricht beendet ist und alle nach Hause gegangen sind. Großen Spaß machte den Bücherwürmern der 1.-4. Klassen auch das Stöbern in den Regalen und die große Auswahl an lustigen Spielen.

Spielplatzgeburtstag

Zwischen Walkteich und Naturteich drehte sich am 23. August „Alles rund um´s Wasser“. Deshalb musste sich auch niemand wundern, wenn ihm bei unserer Spielplatz-Geburtstagsparty hin und wieder ein Wassertropfen begegnete, zum Beispiel beim: Schippern über den Walkteich, Äpfelangeln aus dem Wasserbottich, Zielspritzen mit der Gablenzer Jugendfeuerwehr, Stapellauf der Boote des Zwönitzer Modellsportvereins… oder der Tropfen kam in ungewöhnlich plüschiger Ausführung über die Wiese spaziert – das hatte dann was mit dem Regionalen Zweckverband Wasserversorgung Lugau-Glauchau zu tun.

Unser regionaler Wasserversorger lockte mit einem besonderen Angebot – der Systemwasserbahn. Viele Meter Leitung, Bälle, Pool, Gießkannen und !natürlich! Wasser verführten zum Experimentieren, der knuffige Wassertropfen „Aqualino‘“ stand für Erinnerungsfotos zur Verfügung und zog zum Schluss auch noch die Gewinner der Aqualino-Rallye aus dem Lostopf.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen weiteren Mitwirkenden, wie den bastelnden Frauen von der Stadtratsfraktion Die Linke, dem Familieninstitut Zwönitz, dem Kulturkreis Stollberg e.V., dem Verein Freunde gegen Gewalt e.V., der Kinderhilfe Stollberg e.V., dem Selbsthilfejugendtreff Pink Panther e.V., dem Kultur-Bahnhof-Team und Musik- und Grill-Chef Volker Metzger!

Hof- und Sommerfest

Am 23.08.2014 feierte die Freiwillige Feuerwehr Stollberg, sowie der Feuerwehrverein Stollberg e.V., sein traditionelles Hof- und Sommerfest. Die Kameradinnen und Kameraden der Stollberger Feuerwehr hatten sich auch dieses Jahr viel einfallen lassen. Für das leibliche Wohl hatte der Feuerwehrverein Stollberg e.V. bestens gesorgt. Die Kameraden hatten für die zahlreichen Gäste viel vorbereitet, wie das Kinderschminken, eine Hüpfburg, Zielspritzen auf Blechdosen und eine Bastel- und Malstraße. Sehr hohen Zuspruch fanden auch in diesem Jahr wieder unsere allseits beliebten Feuerwehrrundfahrten, bei denen Kleine und Große Schlange standen. Die Besucher konnten sich bei einer Technikschau ein Bild über die neue und ältere Feuerwehrtechnik machen.

Das große Highlight war die Vorführung der Feuerwehr. Ein Trip in die Steinzeit und Gegenwart wurde den Gästen schauspielerisch präsentiert. Vom Vulkanausbruch bis zum brennenden Haus war alles mit dabei. Im Anschluss der Vorführung gab es einen großen Applaus für die Darsteller.

Die Rödlitzer Blasmusikanten gaben ein tolles Platzkonzert. Am Lagerfeuer konnte man seinen eigenen Knüppelkuchen backen. Leider fing es gegen 17:00Uhr an zu regnen, was den Besucherstrom etwas bremste. Für alle die geblieben waren ging die Party erst richtig los. Gegen 19.00Uhr startete die hauseigene Diskothek "De Feuerrübel" mit flotten Sounds. Auch der Spezial-Akt der "Stollberger Blue-Light-Gang" brachte die Gäste richtig zum Lachen. Für großes Staunen sorgte ein kleines Feuerwerk was gegen 22:15Uhr gestartet wurde. Bei guter Tanzmusik konnte jeder sein Tanzbein bis gegen 01:30Uhr schwingen, dann war die große Party vorbei.

Ein Dankeschön geht an alle Helfer & Sponsoren und natürlich auch an unsere Gäste, die zum Gelingen des Festes mit beigetragen haben.

Bericht und Fotos (Stollberger-Bildermacher)


Schulanfang im Bürgergarten

Die ABC-Schützen der Grundschule Beutha feierten in diesem Jahr ihren Schulanfang zum ersten Mal im Bürgergarten.
Die Schüler der 4. Klasse hatten mit dem Stück „Kasperle in der Schule“ ein tolles Programm einstudiert. Aufgeregt lauschten die Schulanfänger den Großen.
Den Zuckertütenbaum hatte der Hausmeister schon abgeerntet und alle Zuckertüten lagen im Handwagen bereit. Jedes Kind erhielt seine Tüte vorn auf der Bühne.
Das war ein großer Tag für unsere neuen Erstklässler!

Ein ganz herzliches Dankeschön an das Team vom Bürgergarten für die Hilfe und Unterstützung und die schöne Bühnendeko!

Schüler, Eltern und Lehrer der Grundschule Beutha

Kontakt

Besucheranschrift
Stadtverwaltung Stollberg
Hauptmarkt 1
09366 Stollberg
  
Telefon: 037296-940
Fax: 037296-2437
E-Mail: info@stollberg-erzgebirge.de

Veranstaltungen

Bürgergarten 

 

Veranstaltungen

9/20/14 4:00 PM
Musikfest Erzgebirge im Bürgergarten

9/21/14 2:00 PM - 5:00 PM
Bambini-Herbstbörse

9/21/14 3:00 PM
Alles singt - 2014

9/23/14 2:00 PM - 3:30 PM
Gesund ernähren im Alter

9/24/14 11:40 AM - 12:00 PM
Orgelmusik zur Mittagszeit