Skip to content

Notrufe - Störungsmeldungen - Hochwasser

Notruftafel:
Unfall, Brand, Rettungsdienst, Feuerwehr: 112
Verkehrsunfall, Überfall usw.: 110
Polizeirevier Stollberg: 037296 900

wichtige Telefonnummern:
Stadtverwaltung Stollberg: 037296 940
Kreiskrankenhaus Stollberg: 037296 530
Not- und Sorgentelefon im Erzgebirgskreis: 037296 3862
Telefonseelsorge: 0800 1110111 oder 0800 1110222
ärztlicher Bereitschaftsdienst von 19:00 - 07:00 Uhr: 116117
zum Arztregister...

Störungsmeldungen für Stollberg
Strom: 0800 2666005
Gas/Fernwärme: 0800 2666006
Trinkwasser: 03763 405405
Abwasser: 0172 3578636

Störungsmeldungen für Niederdorf
Strom: 0800 2305070
Gas: 0371 451444
Trinkwasser: 03763 405405
Abwasser: 0172 3578636


Wetterinformationen und Unwetterwarnungen unter:

www.unwetter.de
www.unwetterzentrale.de
www.dwd.de


Hochwasser 2013Hochwasser, was tun?

Überschwemmungen sind in den letzten Jahren zu einer Bedrohung der Bevölkerung geworden. Neben den Bemühungen von Bund, Ländern und Gemeinden, die Auswirkungen solcher Schadensereignisse zu begrenzen, sollte auch der Einzelne prüfen, inwieweit er durch gezielte Vorbereitungen und Maßnahmen Schäden vermeiden oder mindern kann. Nachfolgende Hinweise können hierzu beitragen.

Unter Umständen benötigen Sie:

  • Lebensmittel- und Trinkwasservorrat
  • wichtige persönliche Dokumente
  • Ausweise, Geld, Wertsachen, evtl. Medikamente
  • netzunabhängiges Radio und Reservebatterien
  • netzunabhängige Notbeleuchtung wie Taschenlampen
  • netzunabhängige Kochgelegenheit

Als vorbereitende Maßnahmen empfehlen sich:

  • Sandsäcke
  • Schalbretter, wasserfeste Sperrholzplatten und Silikon zum Abdichten gefährdeter Räume
  • gefährliche Stoffe oder Chemikalien rechtzeitig auslagern
  • wertvolle Möbel oder Geräte aus gefährdeten Räumen auslagern
  • wasserbeständige Baustoffe und Versiegelungen in gefährdeten Räumen verwenden
  • Heizöltank gegen Aufschwimmen sichern, Absperrmöglichkeiten von Leitungen vor-bereiten

Wir bitten um Verständnis, dass die Mittel der Stadt Stollberg für die Gefahrenbeseitigung durch die Freiwilligen Feuerwehren vorgesehen werden und nicht an Privathaushalte ausgegeben werden können.
Sandsäcke und Sand sind in den Baumärkten im Warensortiment vorrätig.

Zur Sicherheit berücksichtigen:

  • Versorgung hilfebedürftiger oder kranker Personen planen
  • Evakuierung von Tieren vorbereiten
  • Festnetztelefon und auch Mobilfunknetz können im Gefahrenfall ausfallen, daher mit Nachbarn und Feuerwehr Not- und Gefahrenzeichen absprechen
  • Familienmitglieder über getroffene Vorsorgen informieren und „Rollenverteilung“ im Ernstfall absprechen (Hauptschalter, Absperrventile, Dokumentensicherung etc.)

Bei drohendem Hochwasser:

  • aktuelle Wettermeldungen und Hochwasserwarnungen verfolgen, Mitbewohner ggf. zusätzlich informieren
  • getroffene Vorsorgemaßnahmen überprüfen und ergänzen
  • gefährdete Türen, Fenster, Abflussöffnungen etc. abdichten
  • Heizung und elektrische Geräte in bedrohten Räumen absichern, bzw. abschalten. Stromschlaggefahr entsteht bereits bei Kondenswasser!
  • Hausentwässerungsanlagen und Rückstauklappen im Keller überprüfen
  • rechtzeitig Fahrzeuge aus gefährdeten Garagen oder von Parkplätzen entfernen
  • bei Austritt von Schadstoffen die Feuerwehr verständigen

Zusätzlicher Hinweis zu Kraftfahrzeugen:

  • Keine überfluteten Straßen befahren. Dringt Wasser in den Motorraum, droht erhebli-cher Schaden, zudem liegt die Betriebstemperatur eines Katalysators bei rund 700°C, plötzliche Abkühlung kann zum Zerspringen des Keramikkopfes führen.
  • Steht das Fahrzeug bis zur Ölwanne oder über die Räder im Wasser, keinesfalls star-ten, sondern abschleppen und in der Werkstatt überprüfen lassen.

Retten Sie Leben:

  • Menschenrettung steht vor der Erhaltung von Sachwerten.
  • Keine Rettungsversuche ohne Eigensicherung, rufen Sie Hilfe!
  • Bei Gefahr, Kinder aus dem Überschwemmungsgebiet in Sicherheit bringen!
  • Uferbereiche wegen der Unterspülungs- und Abbruchgefahr nicht betreten.
  • Beachten Sie Absperrungen und Anweisungen!
  • Fahren Sie auf hochwasserführenden Gewässern wegen der Wellenbildung und der Gefahr von Unterwasserhindernissen nicht mit einem Privatboot „spazieren“!

Besondere Gefahren bei Hochwasser…

…entstehen durch die Kraft des Wassers bei Unterspülung von Wegen, Brücken, Dämmen etc., aber auch durch mitgeführtes Treibgut. Ausgelaufene Schadstoffe wie Heizöl, Reini-gungs- und Pflanzenschutzmittel, aber auch Fäkalien und Unrat die in den Fluten mitgeführt werden, sind ein gesundheitliches Risiko. Trinkwasser kann verunreinigt sein.

Nach dem Hochwasser:

  • Wasserreste und Schlamm entfernen, betroffene Räume jedoch erst leer pumpen, wenn das Hochwasser abgeflossen und der Grundwasserspiegel ausreichend ge-sunken ist
  • Fußbodenbeläge und Verkleidungen sollten zur Kontrolle entfernt oder geöffnet wer-den
  • betroffene Bereiche schnellstmöglich trocknen um Bauschäden, Schimmelpilzbefall oder anderem Schädlingsbefall entgegen zu wirken
  • beschädigte Bausubstanz überprüfen
  • elektrische Geräte und Anlagen erst nach Überprüfung durch den Fachmann wieder in Betrieb nehmen
  • Heizöltanks auf Schäden überprüfen
  • bei Freisetzung von Schadstoffen die Feuerwehr verständigen
  • Ölbindemittel bei freigesetzten Ölen nur in Absprache mit der Feuerwehr benutzen
  • verunreinigte Möbel und Lebensmittel entsorgen
  • Obst, Gemüse oder Salat aus überschwemmten Gebieten nicht verzehren
  • bei Ölschlammschicht auf Gärten oder Feldern das Landratsamt oder Amt für Land-wirtschaft verständigen

 

Kontakt

Besucheranschrift
Stadtverwaltung Stollberg
Hauptmarkt 1
09366 Stollberg
  
Telefon: +49 37296 94-0
Fax: +49 37296 2437
E-Mail: info@stollberg-erzgebirge.de

Veranstaltungen

Bürgergarten 

 

Veranstaltungen

17/03/17 - 17/05/18
Ausstellung "Glas im Feuer geboren"

17/03/25 15:00
Podium der Jüngsten

17/03/25 16:30
Konzertreihe Stollberger Meisterkonzerte

17/03/25 20:00
Kabarett im TPZ

17/03/26 17:00
"Frühlingskonzert"