Skip to content

Mai

Grundsteinlegung für Großprojekt der Lebenshilfe Stollberg

Am 04.05.2018 wurde der lang erwartete Grundstein für den Neubau der Lebenshilfe Stollberg gGmbH gelegt. In diesen sollen ab Mitte 2019 eine neue Werkstatt mit 120 Plätzen für Menschen mit Behinderung sowie die Zentralverwaltung für insgesamt 370 Plätze und eine Wäscherei einziehen. Des Weiteren wird in dem neuen Gebäude an der Hohensteiner Straße eine Großküche als Integrationsfirma Platz finden. Menschen mit Handicap wird so ermöglicht, mit ihrer Arbeit aktiv am ersten Arbeitsmarkt mitzuarbeiten. Bis zu 1000 Gerichte sollen dort zukünftig täglich zubereitet werden, gern auch für Gäste und Firmen aus der Umgebung.
Der Oberbürgermeister der Stadt Stollberg und Vorstandsvorsitzender des Lebenshilfe Vereins, Herr Marcel Schmidt, richtete seine Worte an die ca. 60 geladenen Gästen und betonte wie wichtig die Arbeit der Lebenshilfe Stollberg ist.
Unter den Augen von Freunden, Förderern und Partnern sowie der anwesenden Presse befüllten die Geschäftsführerin, Frau Hammer und der Werkstattleiter, Herr Klaus, eine Rohrhülse mit dem Grundriss des Baus, einer aktuellen Tageszeitung, einem Organigramm der Firma sowie der aktuellen Zeitung des Lebenshilfe-Vereins. Unterstützt wird das Projekt von Land und Landkreis mit 4 Millionen Euro. Die aktuellen Kosten belaufen sich auf 7,4 Millionen. Nicht nur Menschen mit Behinderung werden gefördert und betreut, auch der Nachwuchs erhält in 5 Kindertagesstätten in Stollberg und Thalheim unter der Trägerschaft der Lebenshilfe bestmöglichste Betreuung.
www.lebenshilfe-stollberg.de

  


„Städtebauförderung macht Schule – eine Investition in die Zukunft“

Zum 4. Tag der Städtebauförderung am 05.05.2018 konnte der neue Anbau der Stollberger Grundschule „Albrecht-Dürer“ getreu dem diesjährigen Motto „Städtebauförderung macht Schule – eine Investition in die Zukunft“ besichtigt werden. Bereits eine Woche zuvor haben sich circa 400 Besucher zum Tag der offenen Tür durch die neuen Räumlichkeiten leiten lassen. Dabei sind nicht nur die Lehrer der Grundschule und der sich im gleichen Haus befindlichen International Primary School mit den zusätzlichen Räumen zufrieden, sondern auch die Schüler haben Freude an den neu und farblich kunterbunt gestalteten Einrichtungen.